Chronik


Mittwoch, 02.06.10, 21 Uhr:

Neuer Beitrag:

Nach meherern Grafiken zu urteilen gibt es ein kleineres Leck am Ende der zerstörten Steigleitung die auf dem Meeresboden liegt. Dieses Leck müßte relativ einfach abzudecken sein. Beispielsweise könnte man zunächst ein passendes flaches Betonrohr über das Leck stülpen. Eventuell muss eine Einkerbung für die Leitung angebracht werden. Anschließend werden die Ränder des Betonrohrs abgedichtet. Zu guter letzt kommt ein Metalldeckel drauf der eventuell noch beschwert werden muss.

Alternativ kann mann auch einen rechteckigen Betonkasten benutzen in dem man auf zwei Seiten Rillen anbringt in die man dann eine passende Metallplatte hineinschiebt.


Mittwoch, 02.06.10, 10:50 Uhr:

BP per Kontaktformular über diese Seite unterrichtet.


Mittwoch, 02.06.10:

3 neue Beiträge:

Netz um Leck spannen (02.06.10)

Man könnte versuchen ein (engmaschiges) Netz über das Leck zu spannen. Dieses könnte wahrscheinlich relativ gut unter dem Leck befestigt werden. Das Netz (oder auch Drahtgitter etc.) müßte natürlich entsprechend stabil sein. Ein deraritiges Netz würde dem Öldruch zunächst wenig Widerstand entgegensetzen, was das Anbringen erleichtert. Später würden sich dort gröbere und noch später feinere Materialien verfangen und das Leck langsam abdichten.

Hierzu könnte man natürlich - wie bei einem anderen Versuch bereits durchgeführt - entsprechende Materialien in pressen.

Leck umwickeln (02.06.10)

Viele der diskutierten Maßnahmen sind angesichts der Wassertiefe nur sehr schwer durchführbar, da man nur mit Robotern arbeiten kann. Eine verhältnißmäßig einfach Möglichkeit stellt das abdichten des Lecks mit Hilfe von stoff-ähnlichen Material von der Rolle da. Das Material müßte dünn und elastisch genug sein, damit es sich auf eine Rolle wickeln läßt.
Der Anfang der Rolle wird unter dem Leck befestigt. Anschließend wird die Rolle in Richtung des Lecks abgewickelt wobei dann nach und nach das Leck abgedichtet wird.
Der Vorteil dieser Methode ist schnell ersichtlich: Es sind keine umfangreichen und riskanten Maßnahmen erforderlich. Der Aufwand ist außerordentlich gering.
Eine Schwierigkeit könnte die Steuerung des Roboters sein. Außerdem muss beim Abdecken des Lecks der enorme Druck berücksichtigt werden.